| Kayser-Threde > Presse > Pressemeldungen  > deutsch | english

  

Pressreleases

Blick in die Wiege der Sterne - Wissenschaftliches High-Tech- Instrument für das bislang größte Weltraumteleskop geht in die Fertigung

Anfang August fiel bei dem mittelständischen Systemhaus Kayser-Threde der Startschuss für die Fertigung des Infrarotspektrometers und -photometers PACS (Photodetector Array Camera & Spectrometer), eines von drei wissenschaftlichen Instrumenten für das ESA Satellitenteleskop Herschel. Nach einer zweijährigen Design- und Entwicklungsphase beginnt nun der Aufbau des komplexen Instrumentes.

Im Jahre 2007 soll der Wissenschaftssatellit Herschel starten, um dann als einer der kältesten Punkte im Weltraum - die Detektoren des kryogenen Mess-Systemes PACS werden nahe dem absoluten Nullpunkt betrieben - zur Klärung grundlegender Fragen bei der Entwicklung des Weltalls beizutragen. Herschel wird bei seinem Start das weltweit größte Weltraumteleskop sein. Informationen über Sternenbildung aus interstellarem Gas und Staub, Identifikation und Charakterisierung von schwarzen Löchern, Entstehung von Galaxien und ihr Verhalten bei Zusammenstößen wie auch die Möglichkeit, Informationen über Prozesse der Planetenbildung zu erhalten, sind nur einige der astronomischen Forschungsbereiche, für die PACS eingesetzt werden soll.

Das hochsensible Messinstrument besteht aus einer komplizierten, dreidimensionalen opto-mechanischen Bank mit über 50 genau zu justierenden Spiegel- und vier Detektoreinheiten. Die besondere Faszination dieser Mission liegt in der bisher unerreichten Fähigkeit, langwelliges Infrarotlicht bereits aus der frühen Entstehungsphase des Universums nachzuweisen.

Das Wissenschaftsinstrument wird von 14 europäischen Instituten und Universitäten unter Federführung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching geplant. Die Entwicklung der Optomechanik sowie die Systemintegration und -verifikation des High-Tech-Instrumentes wird bei Kayser-Threde, München, durchgeführt. PACS wird gefördert durch das DLR (FKZ 50 OF 0003).

Allgemeine Informationen zur Mission:
http://sci.esa.int/home/herschel

Weiterführende Informationen zu PACS:
http://pacs.mpe-garching.mpg.de

Infrarot

Infrarotstrahlen liegen im Spektrum zwischen dem sichtbaren Licht und dem Mikrowellenbereich. Die primäre Quelle infraroter Strahlung ist Wärme. Jeder Körper hat eine gewisse Temperatur und sendet elektromagnetische Strahlen aus. Je kühler ein Objekt ist, desto weiter liegt seine Strahlung im Infraroten. Viele astronomische Objekte sind relativ kalt (z.B. Planeten, Gas, Staub) und strahlen daher hauptsächlich im Infraroten. Infrarotstrahlen können außerdem die dichten Wolken aus Staub durchdringen, hinter denen viele wärmere Regionen im All (z.B. Sternentstehungsgebiete) verborgen sind. Durch die kosmische Expansion wird das Licht entfernter Galaxien stark rotverschoben. Daher kann man gerade das frühe Universum besonders gut im Infraroten untersuchen.

o


Weitere Pressemeldungen...

o
 

2001-08-29





Weitere Informationen bei:
Dr. R. Graue
Tel. +49(89)724 95-163
Fax +49(89)724 95-291
rg@kayser-threde.de

Herausgeber:
Kayser-Threde GmbH
Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
81379 München
Tel. +49(89)72495-200
Fax +49(89)72495-232
http://www.kayser-threde.de

KT   © 2001-2014 Kayser-Threde GmbH  o