| Kayser-Threde > Presse > Pressemeldungen  > deutsch | english

  

Pressreleases

Kooperation mit Arianespace: Online Kamerasystem auf ARIANE 5 von Kayser-Threde sendet erfolgreich Videos vom Start am 13. Oktober

Was leistet OCAM? Im vergangenen Jahr hat sich Kayser-Threde bei einer Ausschreibung von Arianespace für ein zu entwickelndes autonomes onboard Kamerasystem für ARIANE Raketen beteiligt. Das so genannte 'Online Camera System' (OCAM) ermöglicht es, mittels Videoaufzeichnungen die Startsequenzen mit bis zu vier Kameras von der Rakete aus zu beobachten. Dank OCAM kann Arianespace neue Erkenntnisse über die beim Start der Rakete auftretenden Phänomene gewinnen und den Kunden die korrekte Abtrennung ihrer Satelliten beweisen.

Technik. Das komplette Kamerasystem wiegt 25 kg und verfügt über ein eigenes Datenkompressionssystem und zusätzliche Schnittstellen zu etwaigen Experimenten. Encoder, S-Band Transmitter und Antennen wurden für Entfernungen von mehr als 20.000 km von der Erde ausgelegt. Als autonomes System hat OCAM auch eine eigene Stromversorgung mit Batterie. Der größte Teil der Elektronik ist in der so genannten Vehicle Equipment Bay (VEB) der Rakete untergebracht. Die Kameras können den Wünschen der Kunden entsprechend positioniert werden. Ein programmierbarer onboard Rechner koordiniert alle Aufnahme-Sequenzen.

Die erste Mission. Ariane 5 ECA wurde mit drei Nutzlasten, dem DIRECTV 9 S Satelliten, dem Satelliten Optus D1 und dem entfaltbaren Antennenreflektor LDREX-2 am 13.10.2006 um 17:56 Uhr Ortszeit von Kourou, Französisch Guyana aus gestartet. Bei diesem ersten Einsatz bei der Mission V173 hat OCAM das Abheben der Rakete und die folgenden 12 Minuten einschließlich der Abtrennung der Booster (EAP) und der Hauptstufe (EPC) aufgezeichnet. Hierfür wurde eine Kamera an der Außenhülle der VEB montiert.
Nach Abtrennung der Satelliten kamen zwei weitere Kameras zum Einsatz, die auf das Large Deployable Reflector Experiment (LDREX)-2 auf der ASAP-Plattform über der VEB ausgerichtet waren. Sie erfassten rund eine Stunde lang die Entfaltung des 6-Meter Reflektors. Parallel dazu speicherte das OCAM System Telemetriedaten des Entfaltungsexperimentes. Dies wurde im Auftrag von NEC TOSHIBA Space Systems und der Japanischen Raumfahrtagentur JAXA via Arianespace ausgeführt.

OCAM kann selbstverständlich auch an Bord der anderen zur Arianespace Trägerfamilie zählenden Raketen eingesetzt werden: auf Sojuz und auf Vega.

Kooperation. Arianespace und Kayser-Threde haben schon in verschiedenen anderen Projekten äußerst erfolgreich zusammen gearbeitet: So hat das Münchner Systemhaus die Qualifikationsflüge der Ariane mit so genannten maquette satellites unterstützt (Maqsat-H und Maqsat-B im Jahr 1997, MAQSAT-3 in 1998, Maqsat-B2 in 2005 sowie die Familie der Modular Fitting Dummies (MFD) in den Jahren 2001 und 2002. Genauso interessant ist die Kooperation bei der 'Kayser-Threde Arianespace Plattform' (KAP). KAP ist eine neue Europäische Experimentalplattform, die für In-Orbit Demonstrationen von neuen Technologie verwendet werden kann. Auch kleinere wissenschaftliche Experimente könnten hiermit einen effizienten Zugang zum Weltraum erhalten. KAP wird unterhalb der Primärnutzlast(en) als Huckepack-Lösung auf der Rakete montiert und bleibt mit der Oberstufe verbunden. Mehr Informationen zu KAP finden Sie unter www.kayser-threde.com/KAP.

Bildunterschriften zu den hier abgebildeten Aufnahmen von OCAM:

ARIANE-5 V173 während der ersten Flugphase direkt nach dem Start
(Bild vom Video, das von der OCAM Kamera 3 aufgezeichnet wurde)

Entfalteter LDREX-2 Antennenreflektor (Seitenansicht);
Bild vom Video der OCAM Kamera 2; Bildquelle: JAXA

Entfalteter LDREX-2 Antennenreflektor;
Bild vom Video der OCAM Kamera 1; Bildquelle: JAXA


Weiterführende Links:

http://www.arianespace.com/(Arianespace)

http://www.jaxa.jp/press/2006/10/20061016_ldrex-3_e.html/ (JAXA)

Über Kayser-Threde. Kayser-Threde GmbH ist ein führendes Systemhaus, das sich auf Entwicklung und Implementierung von High-Tech-Lösungen für Luft- und Raumfahrt, Wissenschaft und Industrie spezialisiert hat. Die umfangreiche Angebotspalette beinhaltet Systemlösungen für bemannte und unbemannte Raumfahrtmissionen, optische Systeme, Telematik, Leittechnik, Testdatenerfassung und Datenmanagement.
Kayser-Threde wurde 1967 gegründet und verfügt über eine weltweite Kundenbasis, die von Industrie, Raumfahrtagenturen, und Regierungen bis zu wissenschaftlichen Institutionen reicht. Kayser-Threde wird für die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden geschätzt – vom Projektstart bis zur vollständigen Abwicklung eines Projektes. Dabei reicht das Spektrum von Studien, Analysen, und Systemdesign über Spezialentwicklungen, Testdurchführungen, Produktion bis zu Implementierung, Betrieb und Support. Aufgrund der rigorosen Anforderungen in der Raumfahrt sind bei Kayser-Threde höchste Qualitätsstandards etabliert, die sich in der Zuverlässigkeit der Produkte, Systemlösungen und Prozesse widerspiegeln. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie im Web unter www.kayser-threde.de

o

PDF Version herunterladen


Weitere Pressemeldungen...

o
 

2006-10-17













Weitere Informationen bei:
Dr. Peter Hofmann
Tel. +49(89)72 495-211
Fax +49(89)72 495-215
spacetech@kayser-threde.com

Herausgeber:
Kayser-Threde GmbH
Unternehmens-
kommunikation
81379 München
Tel. +49(89)724 95-200
Fax +49(89)724 95-333
http://www.kayser-threde.de

KT   © 2001-2014 Kayser-Threde GmbH  o